Der direkte Kontakt zu mir:

Marc Kontaktbild

Was ist “Drummer On Demand”?

Ich springe immer dann ein, wenn andere Schlagzeuger ausfallen. Sowas kann aus so allerhand Gründen passieren:

 

  • Der Schlagzeuger kann krankheitsbedingt nicht spielen,
  • Der Schlagzeuger hat Termine versehentlich doppelt vergeben,
  • Der Schlagzeuger ist aufgrund von Streitigkeiten aus der Band ausgestiegen…

 

Da hab ich schon so allerhand gesehen und erlebt. Den Gig abzusagen ist aber oft keine Option, weil sonst möglicherweise die Band gegenüber dem Veranstalter schadensersatzpflichtig ist und davon abgesehen überhaupt so etwas meist negativ auf die Band zurück fällt. Hier springe ich dann eben vorübergehend ein, um den anstehenden Auftritt spielen zu können. Das passiert übrigens in aller Regel sehr kurzfristig. Die Vorbereitungszeit für ein komplettes Programm liegt in den meisten Fällen unter 1 Woche.

Wie funktioniert das mit “Drummer On Demand”?

  • 1

    Deine Situation

    Du stellst fest, dass Du einen Schlagzeuger als „Sicherheits-Backup“ oder vorübergehend als Ersatz brauchst. Egal wie kurzfristig oder welche Hintergründe existieren: Ruf mich einfach an und wir kucken wie eine Lösung aussehen könnte.

  • 2

    Meine Einschätzung

    Anschließend sehe ich mir das Programm an, schätze den zeitlichen Aufwand ab und überlege mir wie das weitere Vorgehen organisiert werden kann. Dann telefonieren wir nochmal und stimmen die Details individuell ab.

  • 3

    Bandprobe

    Dann kommt die erste Bandprobe. Je nachdem wie schnell wir voran kommen, Umfang der Setliste und Qualitätsanspruch ist, folgt dann noch eine zweite Probe. Du kannst davon ausgehen, dass Intros, Schlüsse, Stopps und sonstige markante Stellen meinerseits vorbereitet sind.

  • 4

    Auftritt

    Beim Auftritt werde ich pünktlich, zuverlässig und gut gelaunt vor Ort sein. Ich unterstütze wo ich nur kann und packe natürlich auch mal an, wenn eine weitere Hand benötigt wird. So, wie es eben auch als "normales" Bandmitglied selbstverständlich sein sollte. Und falls mal was schief läuft, reagiere ich flexibel und spontan, damit es für alle ein gelungener Auftritt wird.

Was kostet sowas?

 

Grundsätzlich wird der Preis individuell für die jeweilige Situation besprochen. Bisher lag der immer irgendwo zwischen circa 150 EUR und 400 EUR.

 

Folgende Faktoren wirken erhöhend auf den Preis:

  • Lange Setliste
  • Komplizierte oder unbekannte Lieder (insbesondere relevant wenn viele Eigenkompositionen im Repertoire sind).
  • Lange Anfahrtswege bzw. Notwendigkeit der Übernachtung 
  • Der Anspruch, sehr nahe am Original zu bleiben. Das ist zum Beispiel relevant für “Tribute-Bands” die jeden Schlag so haben wollen wie auf der Album X der Band Y.

 

Folgende Faktoren wirken reduzierend auf den Preis:

  • Das Repertoire enthält viele bekannte oder “einfache” Nummern (Summer of 69, Smoke On The Water… )
  • Sehr gute und eingespielte Band mit interessanten Musikern
  • Die Aushilfe umfasst nicht nur einen Auftritt, sondern gleich mehrere.
  • Die Band ist auch selbst gut vorbereitet (weniger Banproben)
  • Und vor allem: Eine interessante Setliste mit Stücken, die ich selbst schon immer mal spielen wollte (z.B. alles von The Sweet, Toto, Rock-Klassiker… )
  • Die Band ist offen für freiere Interpretationen der Stücke

Am besten, Du sprichst mich einfach mal direkt an.

Für welche Genres und Anlässe springst Du ein?

 

Im Allgemeinen bin ich für vieles offen. In der Vergangenheit waren das typischerweise folgende Anlässe/Genres:

 

  • Rockbands (Klassischer Cover-Rock oder auch härtere Sachen) für Stadtfeste, Betriebsfeiern…
  • Rockabilly-Bands (authentisch quer durch allerhand Sub-Genres) für Konzerte, Festivals und Club-Gigs
  • Party, Hochzeit und Co.
  • Funk & Soul (der klassische Club-Gig)
  • Bands mit Eigenkompositionen

 

In welchen Fällen bist Du bisher schon eingesprungen?

 

Ich denke, ich beschreibe einfach mal drei Beispiele, die beschreiben, was alles so passieren kann:

 

    • Einmal gab es zwischen dem Schlagzeuger und dem Bandleader dermaßen heftige Streitigkeiten, dass der Schlagzeuger von jetzt auf nachher alles hingeworfen hat. Problem: Das war an einem Dienstag und am Samstag stand ein relativ großes Festival an. Zu spielen waren komplexe Eigenkompositionen (also mir unbekannte Lieder) im Umfang von circa 60 Minuten. Ich bekam alle Lieder zugeschickt und habe mich vorbereitet. Gemeinsame Bandprobe dann am Freitag Abend im Umfang von circa 4 Stunden, in der nur bestimmte Stellen besprochen und geprobt wurden. Am darauf folgenden Tag (Samstag) konnte dann der Auftritt gespielt werden. Es hat alles geklappt…
  •  
    • Ein anderes Mal hat sich herausgestellt, dass ein Schlagzeuger einer Band ein Alkohol-Problem hatte und schon zum wiederholten Mal in der Bandprobe über sein Schlagzeug gefallen war. Nun ja… auf alle Fälle bin ich dann auch hier kurzfristig eingesprungen. Es ging dabei um circa 4 Sets mit jeweils 10 Songs. Ich habe mir eine Playlist geben lassen und die Songs vorbereitet. Nachdem das alles gängiger Party-Klassiker waren, verliefen die Bandproben weitestgehend reibungslos. 2 Bandproben haben genügt.
  •  
    • Dann gab’s noch einen Schlagzeuger, bei dem leider eine schwere Krankheit festgestellt wurde (er hat sie zwischenzeitlich überwunden). Ich wurde dann mit Einverständnis des festen Schlagzeugers engagiert, um sicherheitshalber einzuspringen. Und so kam es dann auch. Es ging um ein Rockabilly-Programm von circa 1,5 Stunden. Das Besondere daran wiederum war, dass die Songs äußerst nahe an der jeweiligen Originalversion gespielt wurden. Da gab’s für mich viel zum Raushören. Ich musste dann tatsächlich einspringen und wir konnten als Rockabilly-Trio drei hammermäßige Auftritte abliefern an die ich mich heute noch gerne erinnere… Und auch für den anderen Schlagzeuger war es eine Erleichterung zu wissen, dass er nicht überall dabei sein muss und es in Ordnung ist, wenn er ausgemachte Termine dann doch nicht spielt und er sich um nichts mehr weiter kümmern muss.

 

Würdest Du dann auch im Anschluss fest in der Band mit einsteigen?

 

In den meisten Fällen in denen ich ausgeholfen habe, wurde ich nach dem ersten Auftritt dann auch gefragt ob ich nicht gleich fest in die Band mit einsteigen würde. Der Gedanke ist verständlich und liegt natürlich sehr nahe. Dennoch lehne ich das in aller Regel aus mehreren Gründen ab. Einer der Wichtigsten: Ich habe auch eigene Projekte und spiele schon fest in Bands. Deswegen würde ich es meist schon alleine zeitlich nicht schaffen, zuverlässig und engagiert mit dabei zu sein. Wenn ich bei einem Projekt zusage, möchte ich auch voll mit dabei sein. Ausschließen würde ich es dennoch nicht.

 

 

Was benötigst Du von der Band um loslegen zu können?

 

Neben den Details zum Auftritt benötige ich zur Vorbereitung vor allem:

 

    • Eine vollständige Setliste der Songs, die gespielt werden sollen.
    • Sofern von Liedern unterschiedliche Versionen existieren, dann benötige ich die Info, welche Version ich vorbereiten soll. 
    • Bei Eigenkompositionen benötige ich ein MP3-File, an der ich mich orientieren kann.